Werkbank Deutschland

werkbankscreen_eu.jpg

Auf der Werkbank Deutschland wird ein neues Arbeitsprogramm für die deutsche Politik entwickelt. Nach dem erfolgreichen Vorbild der Internet-Enzyklopädie Wikipedia war unter www.werkbankdeutschland.de eine Datenbank bereitgestellt, in die das rot-grüne Koalitionsprogramm als Ausgangspunkt eingearbeitet ist.
Diese Seiten können aber nicht nur gelesen, sondern auch sofort verändert werden. Die Beteiligung bleibt anonym und erfordert keine Anmeldung, was die Werkbank allen Interessierten frei zugänglich macht. Eine ungewöhnlich große Autorenschar kann so die Probleme Deutschlands in ihren Einzelteilen aufzeigen. Die Vielzahl der Autoren ist ein Hauptunterschied zu herkömmlichen Expertengremien.
Zu jedem Thema ist eine Seite mit drei Bereichen bereitgestellt: Problembeschreibung, Reformvorschlag und Diskussion. Am Anfang setzen sich die Autoren mit den Vorschlägen der Bundesregierung auseinander. Ungenaue oder fragliche Stellen werden abgeändert und für noch nicht berücksichtigte Probleme können neue Seiten eingerichtet werden. So ist zu jedem behandelten Thema stets ein geschlossener Text abrufbar. Bei unterschiedlichen Auffassungen kann in einem getrennten Bereich diskutiert werden. Die bekannte Forumsdiskussion ist somit zwar ein Teil, aber nicht das Ergebnis der Arbeit auf der Werkbank Deutschland.
Die Werkbank Deutschland fordert alle in Deutschland Lebenden zur aktiven Teilnahme auf, egal welcher Partei, Berufsgruppe, sozialen Schicht oder Generation sie angehören. Denn gerade durch die Vielfalt der Sichtweisen und Lösungsansätze kann auf der Werkbank etwas Einmaliges entstehen.

Konzept: Florian Geierstanger, Johannes Fritz, Clemens Kling

Material
Übersetzungen dieser Seite